Pinterest als Markegingmaschine

Setze in 7 Schritten Pinterest als Marketingmaschine ein

Ein Bild sagt mehr als 1000 Wörter. Pinterest ist der Ort, an dem sich Menschen von kraftvollen Bildern inspirieren lassen und Ideen sammeln. Es fungiert als visuelle Suchmaschine und ist ein zusätzliches Tool für mehr Online-Sichtbarkeit. Pinterest kann sogar zu vermehrten organischen Traffic auf deine Website führen als Google. In diesem Artikel zeige ich wie du Pinterest effektiv nutzen kannst.

Als Unternehmer bist du täglich mit Online-Sichtbarkeit beschäftigt. Du stellst sicher, dass deine Website leicht auffindbar ist, und versuchst, potenzielle Besucher über Social Media, Blog und Newsletter zu erreichen. Pinterest hingegen ist kein Social-Media-Kanal. Der Fokus liegt eher auf das Visuelle und Ideenfindung als auf der Interaktion mit anderen Pinnern.

Pinterest kann als leistungsstarkes Marketinginstrument verwendet werden. Menschen nutzen Pinterest oft gezielt für Inspiration und Ideen. In dieser Orientierungsphase kannst du als Unternehmen diese Nutzer mit interessanten Pins für deinen Produkten oder Dienstleistungen begeistern. Du schaffst mehr Markenbekanntheit, erhöhst den Traffic auf deiner Website und die Anzahl der Conversions können sich ebenfalls erheblich steigern.

Mit dem u.g. Schritt-für-Schritt-Plan kannst du sofort mit Pinterest anfangen:

1 Erstelle ein Geschäftskonto

Der Vorteil eines Geschäftskontos besteht darin, dass du Zugriff auf deine Statistiken erhältst und Pins bewerben kannst für noch mehr Sichtbarkeit. Beschreibe im Profil was du genau bietest und verwende entsprechende Suchworte. Verknüpfe das Konto mit deiner Webseite.

2 Kenne deine Zielgruppe

Das Wissen über deiner Zielgruppe ist die Grundlage für jede Marketingstrategie. Wer sind sie und sind sie auf Pinterest präsent? Womit möchte sie sich in erster Linie inspirieren lassen, was sind ihre Wünsche?

3 Erstelle Pinnwände

Sortiere deine Pins in relevante Pinnwände. Dies macht die Dinge klar und deine Pins werden dadurch besser gefunden. Es ist besser zu sehen, worum es bei deinen Pins geht. Überlege, welche Kategorien für dein Unternehmen interessant sind. Füge eine Pinnwandbeschreibung zu mit entsprechenden Suchworte und Hashtags.

4 Erstelle Grafiken für die Seiten, auf die du verweisen möchtest

  • Verwende hochkant Bilder mit einem Seitenverhältnis von 2:3 und einer Bildgröße von 1000 x 1500 Pixel.
  • Erstelle attraktives visuelles Material. Lifestyle und atmosphärische Bilder sind meistens gut geeignet.
  • Füge Branding hinzu, z.B. dein Domainname.
  • Stelle sicher, dass die Texte gut lesbar sind.
  • Sehe dich die Pins deiner Konkurrenten an und lasse dich davon inspirieren.

5 Fülle die Pinnwände mit den entsprechenden Pins

Dies sind natürlich deine Pins, die auf deine Website verweisen, aber auch Pins von anderen, die für deine Zielgruppe interessant sind. Gib einen eingängigen Titel ein und gib der Beschreibung relevante Suchworte mit. Verwende Hashtags und gib die richtige URL an.

6 Pinne regelmäßig

Wenn du regelmäßig pinnst, werden sie besser gefunden, sodass der Verkehr auf deiner Website zunimmt. Es wird empfohlen mindestens 15 Pins pro Tag zu pinnen, aber auch mit weniger Pins werden bereits gute Ergebnisse erreicht.

7 Verwende Tailwind

Tailwind ist ein Tool womit du Pins einfach einplanen kannst, und diese in sogenannten Tribes teilen kannst für noch mehr Sichtbarkeit. Tailwind ist ein offizieller Partner von Pinterest.

Viel Erfolg!

Selbstverständlich ist Webbzz auch auf Pinterest aktiv. Du kannst mich folgen auf pinterest.de/webbzzde.

Schreibe einen Kommentar