404 Fehlerseite

Die Wirkung einer guten 404 Seite

Wenn eine 404 Seite angezeigt wird, ist etwas schiefgelaufen. Als Websitebesitzer möchtest du dies verhindern, da es ziemlich ärgerlich ist, wenn ein Besucher nach einer Seite sucht, die nicht gefunden werden kann. In diesem Artikel werde ich diskutieren, was 404-Seiten sind, wie du sie verhindern kannst und wie du mit einer guten 404-Seite die Schmerzen lindern können.

Was ist eine 404-Seite?

Wenn jemand eine Website mit dem Browser anfordert, antwortet der Server, auf dem sich diese Seite befindet, mit einem bestimmten Code. Normalerweise ist dies der Code 200, der besagt, dass alles in Ordnung ist und die Seite geliefert wird. Es kann jedoch sein, dass die angeforderte URL nicht verfügbar ist, so dass die angeforderte Seite nicht angegeben werden kann. Dann antwortet der Server mit Code 404. Der Browser zeigt dann eine sogenannte 404-Seite an, auf der man lesen kann, dass die angeforderte Website nicht gefunden wurde.

Wann wird eine 404-Seite angezeigt?

Es gibt mehrere Gründe, warum eine angeforderte Seite nicht gefunden werden kann. Manchmal existiert zwar die URL, aber jemand hat einen Tippfehler in der URL gemacht. In diesem Fall liegt das Problem nicht bei der Website. In den folgenden Fällen liegt ein Problem für die Website vor: Möglicherweise wurde die angeforderte Seite gelöscht, sodass die URL nicht mehr vorhanden ist. Es kann auch sein, dass die Seite noch vorhanden ist, ihre URL sich jedoch geändert hat. Außerdem kann es sein, dass die Seite mit einer anderen Website verlinkt ist und dieser Link nicht korrekt ist.

Warum solltest du 404 Fehler vermeiden?

Du willst 404 Fehler vermeiden. Viele Besucher als auch Suchmaschinen sind in einer Sackgasse geraten, die sowohl für das Besuchererlebnis als auch für den SEO-Wert der Website nicht gut ist. Darüber hinaus ergibt sich ein negatives Image: Besucher bleiben fern und das kann zu weniger Umsatz führen. Diese schlechte Benutzererfahrung kann möglicherweise mit einer sehr wertvollen 404-Seite kompensiert werden. Noch besser ist es jedoch, die korrekte Weiterleitung sicherzustellen, damit niemand verloren geht

Wie sucht man nach nicht nachvollziehbaren Seiten?

Es ist gut, deine Website regelmäßig auf 404-Fehler zu überprüfen. Dies kann auf verschiedene Arten erfolgen.
Du kannst mit der Google Search Console überprüfen, ob deine Website 404-Fehler aufweist. Gehe zu Abdeckung > Ausgeschlossen, und suche dann nach Nicht gefunden (404).

In der Google Search Console kannst du unter der Seite „Crawling-Fehler“ sehen, ob und für welche URL 404-Fehler angezeigt werden. Dies ist auch mit dem kostenlosen Programm Seofroq möglich. Gebe dazu oben die Hauptdomäne ein, und wechsele zur Registerkarte „Internal“. Jetzt kannst du in der Spalte „Status Code“ den Antwortcode vom Server für jede Seite ansehen. Suche nach URLs mit dem Code 404.

Schließlich kannst du mithilfe von Google Analytics feststellen, wie oft die 404-Seite besucht wurde.

Wie macht man eine Umleitung?

Es ist wünschenswert, die URLs mit 404 Fehler auf eine aussagekräftige andere Seite umzuleiten, damit sowohl Besucher als auch Suchmaschinen nicht länger hängen bleiben. Am einfachsten geht das mit dem WordPress Redirection Plugin. Klicke auf „Extras > Umleitung“. Gebe die alte URL ein, die nicht mehr gefunden werden kann, und gebe die URL der Seite ein, zu der umgeleitet werden soll. Die tatsächliche Version des Yoast SEO Plugins bietet diese Funktion auch an. Wenn du kein WordPress verwendest, oder diese Plugins nicht installieren möchtest, kannst du die Verweisung manuell in der .htaccess Datei einfügen mit dem folgenden Code.

Redirect 301 /alte-seitenname https://domainname.de/neue-seitenname

Zum Beispiel:

Redirect 301 /beste-soe-plugis https://webbzz.de/beste-seo-plugins

Achtung! Erstelle jemals ein Backup bevor du etwas änderst. Wenn es Fehler gibt, funktioniert deine Website nicht mehr.

Was ist eine gute 404 Seite?

Selbst wenn du deine Website regelmäßig auf Fehler überprüfst, können immer 404 Fehler auftreten. Besucher, die eine nicht nachvollziehbare URL anfordern, sehen dann die 404-Seite. Wenn du jedoch nur die Standardnachricht meldest, dass ein 404-Fehler aufgetreten ist, erschreckst du den Besucher und es wird ihm nicht weitergeholfen. Wenn Besucher verloren gehen profitieren sie viel mehr davon, alleine weitermachen zu können. Verweise sie daher auf eine aussagekräftige Seite. Dies ist häufig die Homepage oder die Kategorie Seite, unter die die gesuchte Seite fallen würde. Du kannst die Benutzererfahrung jedoch erheblich verbessern, indem du dem Besucher ein zusätzliches Element gibst. Dadurch fühlt es sich an, egal wie klein, etwas weniger enttäuschend. Du kannst beispielsweise einen Link zu einem kostenlosen E-Book anzeigen. Oder vielleicht kannst du einen Rabattcode angeben, um das daraus resultierende Leiden zu lindern. Sei kreativ damit. Es geht um die Geste.

Die 404-Fehlerseite von Webbzz.de

Die 404-Fehlerseite von Webbzz.de

Tipps für eine gute 404-Fehlerseite

  • Teile dem Besucher mit, dass die gesuchte Seite nicht gefunden werden kann.
  • • Biete etwas an, um das Leiden zu lindern.
    • Betone die neuen Möglichkeiten, die die 404-Seite bietet. Verwende nicht das Wort „Fehler“, da es negative Assoziationen hervorruft.
    • Biete eine Suchoption an, damit Besucher schnell weitersuchen können.
    • Zeige auch sowieso die Hauptnavigation.
    • Veröffentliche Links zu den beliebtesten Artikeln oder Produktseiten auf deiner Website.
    • Gebe dem Besucher eventuell die Möglichkeit Kontakt mit dir aufzunehmen und setze einen Link zur Kontaktseite.

    So erstellst du deine eigene 404-Seite

    Du kannst eine benutzerdefinierte 404-Seite selbst erstellen. Erstelle dafür eine Seite, und weise sie als 404-Seite zu. Diese Zuordnung kann auf verschiedene Arten erfolgen. Bei einigen Pagebuilders, wie Elementor, ist es imThema integriert. Wenn du keine Pagebuilder verwendest, kannst du ein WordPress-Plugin wie 404page verwenden. Hiermit kannst du die gespeicherte Seite als 404 Fehlerseite einstellen.

    Den Breadcrumbs-Titel stellst du beim Yoast Plugin ein. Gehe hierfür zu Darstellung in der Suche > Breadcrumbs, und fülle das Feld „Breadcrumb für Fehlerseite 404“ aus.

    Fazit

    Es ist wichtig, deine Website regelmäßig auf 404-Fehler zu überprüfen, damit du diese so weit wie möglich vermeiden kannst. Auf jedem Fall ist es ratsam, selbst eine gute 404-Seite zu erstellen. Wenn du Besuchern und potenziellen Kunden gute Wegweiser anbietest, um sich leicht wieder zurechtzufinden, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie aussteigen.

    Kommentar absenden