Vermeide diese SEO Fehler beim Übertragen deiner Website

Vermeide diese SEO Fehler beim Übertragen deiner Website

Es gibt verschiedene Gründe für die Übertragung einer Website, z.B. beim Wechsel zu einem anderen Hosting Anbieter, oder beim Ändern des Domänennamens. Da es sich um Prozesse handelt, die aus mehreren Schritten bestehen und die du nicht jeden Tag ausführst, können Fehler auftreten, die du lieber vermeiden willst. Überlege dich im Voraus genau, welche Schritte zu befolgen sind, damit deine Website nicht in die Suchergebnisse nach unten rutscht.

1 Alte URLs bleiben behalten

Wenn du deine Website auf eine andere Domain überträgst, z.B. von einer Testdomain auf die Domain, auf der die Website live geschaltet wird, wird die URL geändert. Dies wird für die meisten Links angepasst, indem die neue URL in den allgemeinen WordPress Einstellungen eingegeben wird. Aber manchmal gibt es immer noch Interne Links, die die alte URL verwenden. Überprüfe daher, ob sich auch alle deine Internen Links geändert haben. Du kannst dies in der Datenbank deiner Website tun. Gehe dazu auf dem Server zu phpmyadmin und durchsuche die _posts Tabelle nach alten URLs. Ersetze diese durch neue URLs.

2 Nicht umleiten

Die Seiten deiner Website wurden von den Suchmaschinen mit der alten URL indiziert. Auch wertvolle Backlinks von anderen Websites verweisen auf die alte URL. Wenn du die URL änderst, sind deine Seiten plötzlich nicht mehr auffindbar, sowohl für Backlinks als auch für Suchmaschinen. Man erhält also 404-Fehler. Dies ist katastrophal für die Benutzererfahrung des Besuchers, aber auch für Suchmaschinen. Der SEO-Wert wird sich verschlechtern, da Suchmaschinen deine Website als unzuverlässig ansehen. Du kannst dies verhindern, indem du die alten URLs mit 301-Weiterleitungen auf die neuen URLs umleiten.

3 http nicht richtig umleiten

Auch wenn du deine Website von http auf https umstellst, musst du die alten URLs mit einer 301-Umleitung auf die neue URL umleiten.

Wenn du die Permalink-Struktur änderst, z.B. indem du die Kategorie hinzufügst oder entfernst, ändern du auch die URL. Auch in diesem Fall solltest du jede Seite mit einer 301-Weiterleitung zur neuen URL verknüpfen. Überlegen du sich also im Voraus genau, ob es wirklich sinnvoll wäre die Permalink-Struktur zu ändern.

5 Noindex-Tag verwenden

Möglicherweise wurde deine Website auf einer Testdomäne erstellt, bevor sie auf der endgültigen Domäne live geschaltet wurde. Um zu verhindern, dass die Testdomäne indiziert wird, kann ihr das noindex-Tag zugewiesen werden. Die Suchmaschinen indizieren diese Domäne dann nicht. Wenn deine Website live geht, muss dieses Noindex-Tag entfernt werden, damit die Website von nun an von den Suchmaschinen indiziert wird.

6 Mehrere Websites in einer Datenbank

Wenn du mehrere Websites betreibst, musst du diese auf dem Server streng getrennt aufbewahren. Dies gilt auch für die Datenbanken. Stelle sicher, dass du beim Übertragen die richtige Datenbank auswählen, damit die Daten nicht durcheinander gehen.

7 Caching ist nicht aktiviert

Wenn du das Caching mit der alten Website verwendest, stelle sicher, dass dies auch bei der neuen URL der Fall ist. Dadurch bleibt deine Website leistungsfähig.

8 Website zu lange offline

Das Übertragen einer Website kann eine Weile dauern. Der schnellste Weg besteht darin, zuerst alle Inhalte wie die Dateien und die Datenbank in die neue Domäne zu kopieren und erst dann den tatsächlichen Umzug beim Webhosting durch zu führen und die DNS zu verschieben. Auf diese Weise ist deine Website so kurz wie möglich offline. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Suchmaschine deine Website besucht, wenn sie offline ist, ist dann so gering wie möglich.

9 Es wurde nicht alles übertragen

Es kann sein, dass nach der Übertragung nicht die gesamte Website übertragen wurde. Überprüfe, ob die XML-Sitemaps der alten und neuen Website dieselbe Anzahl von URLs enthalten. Dann bist du sicher, dass alle Seiten übertragen wurden.

Fazit

Wenn du deine Website umziehen möchtest, oder den Domainnamen ändern möchtest, solltest du im Voraus sorgfältig prüfen, welche Schritte erforderlich sind. Auf diese Weise weißt du genau, was zu berücksichtigen ist und was du überprüfen kannst, um in die Suchresultaten nicht herunterzurutschen.

Kommentar absenden